*
R_h1-7HartmannGitter
blockHeaderEditIcon

Hartmann-Gitter & Curry-Gitter

Breadcrumbs navigation
blockHeaderEditIcon
7. Seiteninhalt
blockHeaderEditIcon

Hartmann-Gitter (Globalgitter)

 
 

Grün: Nord – Süd & Ost – West, ca. alle 2 – 2,5 Meter, Breite ca. 20 cm

Anfang der 50er Jahre entdeckte der Mediziner und Radiästhet Dr. Ernst Hartmann aus Deutschland ein gitterartiges System von Strahlen. Dieses Gittersystem konnte bis heute bei Messungen in vielen Ländern nachgewiesen werden. Es kann auch mit Frequenzanalyse Geräten gemessen werden! Man nimmt daher an, dass es den gesamten Globus wie ein Netz umspannt.

Es wird auch angenommen, das die Tiere sich daran orientieren (Delphine, Wale, Zugvögel, Hirsch & Reh, Ameisen uvm.)

Hartmann nannte seine Sensationelle Entdeckung deshalb auch »Globalgitter«. Zu seinen Ehren wird es heute allerdings meistens als Hartmann-Gitter bezeichnet.

Der Ursprung des Globalgitters sowie Curry Gitter ist leider noch unbekannt, so wie vieles auf unserer Erde. Ein Zusammenhang mit dem Erdmagnetfeld ist jedoch sehr naheliegend, da das Gitter in Nord-Süd / Ost-West-Richtung ausgerichtet ist. 
Die einzelnen Linien gelten als unschädlich. Aus radiästhetischer Sicht bedenklich sind jedoch die Kreuzungspunkte. 

Probleme / Beschwerden auf einer Kreuzung können laus meiner Erfahrung sein:

  • schmerzenden Druckgefühlen in den Nasennebenhöhlen und den Ohren, Tinnitus …
  • Schwindelgefühlen, Schilddrüsenerkrankungen 
  • starke Schmerzen am betreffenden Kreuzungspunkt (Rücken, Schulter, Hüfte, Knie …)

Wenn sich eine Kreuzung über einer Wasserader, Bruch oder Verwerfung befindet spricht man in den Fachkreisen der Rutengeher/innen von einem „todsicheren Punkt“!

 

7. Bild
blockHeaderEditIcon
gsundsi Hartmann-Gitter

7.Diagonalgitter
blockHeaderEditIcon
gsundsi-erdgitternetze

7.Currygitter
blockHeaderEditIcon

Currygitter (Diagonalgitter)

 

Orange:  45° schräg (diagonal), ca. alle 2,5 - 4 Meter, Breite ca. 20 cm

Das zweite Weltumspannende Strahlen-Gitternetz - das Currygitter ist nach dem Arzt Dr. Manfred Curry benannt. 
Es verläuft diagonal zum Hartmann-Gitter und wird daher auch als »Diagonalgitter» bezeichnet.

Es ist „flexibler“ als das Hartmann-Gitter. Die Maschengröße des Curry-Gitters ist variabel, verändert sich mit den Jahreszeiten und den Mondphasen. Das Currygitter ist mal quadratisch, mal rechteckig und sogar rautenförmig. Die Linien können auch schlangenförmig verlaufen.

Ähnlich wie beim Hartmann-Gitter können auch beim Currygitter nur die Kreuzungspunkte einen schädlichen Einfluss auf die Gesundheit haben.

Probleme / Beschwerden auf einer Kreuzung können laut meiner erfahrung sein:

  • schmerzenden Druckgefühlen in den Nasennebenhöhlen und den Ohren, Tinnitus …
  • Schwindelgefühlen, Schilddrüsenerkrankungen 
  • starke Schmerzen am betreffenden Kreuzungspunkt (Rücken, Schulter, Hüfte, Knie …)

Wenn sich eine Kreuzung über einer Wasserader, Bruch oder Verwerfung befindet spricht man von einem „todsicheren Punkt“!

Wahre Gegebenheit: Ich selbst habe vor Jahren einen Bettplatz in Vorarlberg ausgemessen, wo ich eine Kreuzung von Wasserader und Curry & Hartmanngitter in der Becken/Bauchgegend im Bett gemessen habe. Die Frau die mich beauftragte und daneben stand begann zu Weinen und erklärte mir, dass ihr kürzlich verstorbener Ehemann an Prostatakrebs verstorben sei. Der Kreuzungspunkt war genau die Region, wo sein Becken gelegen hat, zu Lebzeiten!

 

Selbstverständlich gibt es auch andere Ursachen für diese genannten Probleme! Diese Ursachen sind nur eine Möglichkeit und können als begleitende Maßnahme zu einer Ärztlichen Abklärung angeschaut werden.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail